FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
smartsuitefaq.martinholz.de Foren-Übersicht

Problem: Funktion @summewenn, die 2 Bedingungen erfüllt

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    smartsuitefaq.martinholz.de Foren-Übersicht -> 1-2-3
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Stefan
Neuer User


Anmeldungsdatum: 08.04.2005
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: Fr 08.04.2005 11:17    Titel: Problem: Funktion @summewenn, die 2 Bedingungen erfüllt Antworten mit Zitat

Hallo beisammen,

ich habe folgendes Problem:
Ich habe eine Datentabelle(1), in die ich monatlich Daten reinkopieren will, und ein Tabellenblatt (2), die die Zahlen nach bestimmten Kriterien addieren soll.

Die Kriterien stehen in Tabellenblatt (2) in einer Zelle (ein Kriterium ist variierbar), der Kriterienbereich sowie der Additionsbereich in Datentabelle (1).

In Excel kann man über eine Matrixformel die Funktion problemlos eingeben.

In Lotus 123 habe ich im Hilfemenü gelesen, dass dieses auch möglich wäre, sofern die Bedingungen mit #UND# getrennt würden.

Meine Formel sah dann wie folgt aus:

@summewenn((Bereich;Zelle mit Kriterium)#und#(Bereich;Zelle mit Kriterium);Additionsbereich)

Hier bringt er mir den Hinweis Fehler

Was ist an der Formel falsch bzw. hat jemand eine Idee, wie ich das Problem lösen könnte

Vielen Dank für Euere Hilfe.

Grüße
Stefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Martin
Site Admin


Anmeldungsdatum: 31.12.2004
Beiträge: 389
Wohnort: Düsseldorf

BeitragVerfasst am: Sa 09.04.2005 08:46    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hoffe ich habe Dein Problem annähernd verstanden (ohne ein konkretes Beispiel ist das sehr schwer!)

Ich habe folgendes konstruiert um ein wenig damit spielen zu können:

Arbeitsblatt B (Daten):
Code:
B |     A      |     B     |
--|------------|-----------|
1 | NAME       | GEHALT    |
2 | Schulz     | 2500,00 € |       
3 | Müller     | 1900,00 € |
4 | Schröder   | 3000,00 € |
5 | Schmidt    | 2400,00 € |

(WICHTIG: "Name" und "Gehalt" sind als Label zu formatieren!)

Arbeitsblatt A (Auswertung):
Es soll die Summe aller Gehälter zwischen 2.000 und 2.500 € errechnet werden.

Folgende Formel bringt das Ergebnis (4.900 €):
Code:
@DSUMME(B:A1..B:B5;"Gehalt";GEHALT>=2000#UND#GEHALT<=2500)


Ein äquivalentes Konstrukt mit @SUMMEWENN führt leider nicht zum entsprechenden Ergebnis ... vermutlich ist die Verknüpfung (#UND#) hier nicht vorgesehen:
Code:
@SUMMEWENN(B:B2..B:B5;">=2000"#UND#"<=2500";B:B2..B:B5)


Entferne ich das #UND# und eine der beiden Bedingungen funktioniert dies.

Eventuell kannst Du aufgrund Deiner Datenstruktur aber auch andere Funktionen verwenden, was ich aber aufgrund fehlender Informationen nicht beurteilen kann.
_________________
FAQ gelesen?
=> http://smartsuitefaq.martinholz.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden AIM-Name Yahoo Messenger MSN Messenger
Stefan
Neuer User


Anmeldungsdatum: 08.04.2005
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: Mo 11.04.2005 07:39    Titel: ...hier mal ein Beispiel... Antworten mit Zitat

Hallo Martin,
vielen Dank für Deine Antwort, aber meine Frage war nicht ganz korrekt verstanden. Ich denke auch, dass es vielleicht mit einem kleinen Beispiel deutlicher wird:

Nehmen wir mal an, ich kopiere einen Rohdatensatz über die Anzahl verkaufter Fonds Aufgeteilt in verschiedene Fondsarten und Mitarbeitern, der wie folgt aussieht


Maier Aktien 5
Maier Renten 4
Maier Mischfonds 1
Müller Aktien 9
Müller Renten 5
Schulze Aktien 14
Schulze Renten 8
Schulze Mischfonds 5

Nun will ich auf einem Extra Tabellenblatt die Darstellung dieser Rohdaten ändern

sieht dann wie folgt aus:

Verkäufer: Maier (hier soll der Name eingetragen werden)

Aktien 5
Renten 4
Mischfonds 1

Die Formel sollte zuletzt Bezüge zum ersten Tabellenblatt herstellen und folgende Bedingungen erfüllen:

Wenn Du den Namen des Verkäufers, welcher im Tabellenblatt 2 eingetragen wird, irgendwo im Tabellenblatt 1 findest und den Namen der Fondsart aus Tabellenblatt 2 im Tabellenblatt 1 findest, dann trage den Wert dieses Schnittpunktes in die Ergebniszelle ein.

Im Tabellenblatt 1 sind nur Fondsarten aufgeführt, die verkauft wurden, während im Tabellenblatt 2 alle möglichen Fondsarten aufgeführt sind und diejenige Fondsart, die nicht im Tabellenblatt 1 auftaucht (siehe Müller und Mischfonds) sollen als 0 ausgegeben werden.

In Excel habe ich das Problem über eine Matrixformel von summewenn lösen können, hier in Lotus 123 stehe ich aber total auf dem Schlauch.

Ich hoffe, dass mein Anliegen jetzt etwas klarer und verständlicher wurde und Ihr mir weiterhelfen könnt.

Vielen Dank und Grüße
Stefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Martin
Site Admin


Anmeldungsdatum: 31.12.2004
Beiträge: 389
Wohnort: Düsseldorf

BeitragVerfasst am: Mi 13.04.2005 08:29    Titel: Antworten mit Zitat

Jetzt habe ich's verstanden! Danke für das konkrete Beispiel.

Ich schaue mir mal an, wie das zu lösen ist, wobei Deine Datenstruktur (gelinde gesagt) nicht wirklich optimal ist.

Besser wäre eine Kreuztabelle, die zum einen übersichtlicher und zum anderen besser abfragbar ist.

z.B. so:
Code:
Mitarbeiter | Renten | Aktien | Mischfonds | ...
------------------------------------------------
Maier       |      4 |      5 |          1 | ...
Müller      |      0 |      9 |          5 | ...
Schulze     |      8 |     14 |          5 | ...


Das ließe sich dann sehr komfortabel über @VVerweis() abfragen.
Da Deine Rohdaten aber anders formatiert sind, stellt sich die Frage ob das mit wenig aufwand zu praktizieren wäre.

Nichts desto trotz schaue ich mir Dein Beispiel mal an.
_________________
FAQ gelesen?
=> http://smartsuitefaq.martinholz.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden AIM-Name Yahoo Messenger MSN Messenger
Stefan
Neuer User


Anmeldungsdatum: 08.04.2005
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: Mi 13.04.2005 08:41    Titel: Kreuztabelle Antworten mit Zitat

Hallo Martin,

ich habe zwischenzeitlich meine Daten in eine Kreuztabelle konvertieren können, was jedoch nur durch einige Umwege möglich war, da die Rohdaten nicht so angeliefert werden.

Danach ist es wirklich mit VVerweis möglich, wenn auch nicht unbedingt so sauber wie in Excel. Denn wenn als Name z.B. Michel in der Abfragetabelle eingegeben wird, greift Lotus 123 immer noch auf die Daten von Maier zu, während bei Excel in der Abfragetabelle überall 0 erscheint.

Danke aber nochmals für die Infos

Grüße
STefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Martin
Site Admin


Anmeldungsdatum: 31.12.2004
Beiträge: 389
Wohnort: Düsseldorf

BeitragVerfasst am: Di 19.04.2005 06:30    Titel: Re: Kreuztabelle Antworten mit Zitat

Stefan hat folgendes geschrieben:
ich habe zwischenzeitlich meine Daten in eine Kreuztabelle konvertieren können, was jedoch nur durch einige Umwege möglich war, da die Rohdaten nicht so angeliefert werden.


Warum wusste ich das nur? Wink

Stefan hat folgendes geschrieben:
Danach ist es wirklich mit VVerweis möglich, wenn auch nicht unbedingt so sauber wie in Excel.


Excel - sauber? Ich bitte Dich ... Wink

Das Problem, das Du hast ist, daß Du eine Datenbank mit einer Tabellkalkulation verwechselst. Die Abfragen, die Du stellen willst, lassen sich sehr leicht mit einer beliebigen Datenbank abfragen - besonders mit denen die SQL beherrschen: Select `Anzahl` from `Verkaeufe` where `Name` = "Maier" && `Typ` = "Renten" (als Beispiel für den Umgang mit Deinen Rohdaten).

Stefan hat folgendes geschrieben:
Denn wenn als Name z.B. Michel in der Abfragetabelle eingegeben wird, greift Lotus 123 immer noch auf die Daten von Maier zu, während bei Excel in der Abfragetabelle überall 0 erscheint.


Ist "Michel" denn existent?
Wenn @VVERWEIS keine Daten findet, gibt die Funktion "Fehler" zurück, was sich mittels @ISTFEHLER abfangen und z.B. auf "0" setzen lässt.

Code:
@WENN(@ISTFEHLER(@VVERWEIS("Meier";A2..D4;1));0;@VVERWEIS("Meier";A2..D4;1))


Statt "Meier" kann in der o.a. Formel auch eine Zelladresse stehen, in die Du den jeweiligen Namen einträgst.

Zum Problem mit den Rohdaten ...
Auch dies lässt sich recht einfach mit @VVERWEIS lösen, erfordert aber eine zusätzliche Formel, die einen sinnvollen Index für die Rohdaten liefert. Ich habe dazu den Namen und den Fondstyp verbunden:
(A1 = "Müller"; B1 = "Renten")
Code:
+a1&b1

Das Ergebnis dieser Formel ist dann "MüllerRenten".
Ich habe Dir eine Beispieldatei mit beiden Varianten erstellt, die Du unter http://smartsuitefaq.vol4u.de/download/listenauswertung.123 herunterladen kannst.
_________________
FAQ gelesen?
=> http://smartsuitefaq.martinholz.de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden AIM-Name Yahoo Messenger MSN Messenger
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    smartsuitefaq.martinholz.de Foren-Übersicht -> 1-2-3 Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Protected by Anti-Spam ACP