smartsuitefaq.martinholz.de

Berechnete Felder vs. Felder mit einer Erstellungsformel

Zuallererst ist es wichtig zu verstehen, daß ein berechnetes Feld nicht Teil der Datenbank selbst ist, sondern daß die Berechnung in der APR gespeichert wird. Das bedeutet, wenn Sie die DBF mit einer anderen APR oder einer Tabellenkalkulation öffnen, wird das berechnete Feld nicht verfügbar sein.
Im Gegensatz dazu werden die Ergebnisse eines Feldes mit Erstellungsformel als Teil der Datenbank in dieser verbleiben und auch bei Zugang durch externe Anwendungen verfügbar sein.

Die allgemeine Philosophie bei dem Entwurf einer Datenbank sollte immer sein, doppelte Daten zu vermeiden, man wird also konsequenterweise dazu neigen, eher berechnete Felder als Felder mit Erstellungsformel zu verwenden. Es gibt aber natürlich auch viele Beispiele wo ein Feld mit Erstellungsformel nützlich ist (und es muß kein numerisches Feld sein).

Ein Beispiel wäre (download a1507a.zip - Hinweis: diese Beispiel DB läßt sich nur mit den Paßwörtern 'Manager' oder 'Editor' öffnen, siehe hierzu auch die PDF-Datei im ZIP-Archiv), wenn Sie aufzeichnen wollen, wer Datensätze in der Datenbank erstellt oder ändert. In diesem Fall würden Sie den Anwendernamen in einem variablen Feld während des Login erfassen und ihn dann in einem anderen Feld mit der Erstellungsformel : +'VON' + Heute() speichern.

Ein anderes Beispiel dafür wäre das Erstellen von Rechnungen. Der Preis eines Artikels wird aus einer Artikel-Datenbank genommen. Da sich aber Preise auch hin und wieder ändern, möchten Sie sicherlich je Verkauf den zu dem Zeitpunkt gültigen Preis haben. In Ihrer Rechnungspositionen-Datenbank würden Sie ein Feld mit der Erstellungsformel +Artikelpreis haben

Ein berechnetes Feld würden Sie verwenden, wenn Sie in einer Adreßdatenbank den Geburtstag eines Bekannten speichern und das jeweils aktuelle Alter angezeigt bekommen möchten. Hier wird sich das Resultat jedes Jahr ändern, deshalb benötigen eine flexible Berechnungsmethode, ein Feld mit Erstellungsformel wäre eine starre Berechnungsmethode.

Für die Verwendung der einen oder der anderen Methode gibt es keine festen Regeln, die Empfehlung von Malcolm wäre, wenn sich das Ergebnis der Berechnung aufgrund von Umgebungsvariablen ändern soll, ist ein berechnetes Feld zu bevorzugen, wenn die Berechnung einmal gemacht und nicht wieder geändert werden soll, ist ein Feld mit Erstellungsformel sinnvoller.

Malcolm Stewart www.xpertss.com

Über diesen ArtikelArtikelbewertung
Stand: 00.00.0000
Autor(en): Malcolm Stewart, Rainer Schmidt
Durchschnittsnote: 6
1 2 3 4 5 6